Sonntag, 8. März 2015

DIE Strickjacke - der Kragen

ich habe für den Kragen direkt aus der Kante neu aufgenommen
etwa 1 Masche je 2 Reihen, also bewusst etwas knapp kalkuliert

der Kragen sollte kraus rechts gearbeitet werden,
geht also eher etwas in die Breite als Glattgestricktes oder gar Rippenmuster,
außerdem rechnete ich mit einer gewissen zusätzlichen Länge durch das Gewicht
kam auch super hin

also: 
die nicht abgeketten I-Cord-Maschen am Rand,
an der Vorderkante entlang aufnehmen,
die stillgelegten Maschen des Anfangs abstricken
die andere Vorderkante entlang aufnehmen
und noch einmal 3 Maschen aus dem I-Cord herauspulen

die letzten Meter des beerenfarbenen Garns 
habe ich in der 1. Reihe noch verwertet,
danach ggf. wechseln zur anderen Farbe

die I-Cord-Maschen habe ich als Randmaschen weitergeführt
(es sollte ja einen rundherum abgeschlossenen Rand ergeben)
in jeder Hinreihe 5x eine Masche zugenommen
(an den Raglannähten und in der hinteren Mitte)
und erst einmal 20 Reihen/10 Rippen kraus rechts


danach wird mit verkürzten Reihen weiter gearbeitet
dabei auch die Zunahmen in jeder Hinreihe weiter beachten!

in der hinteren Mitte habe ich begonnen, 
Zunahme (!), 5 Maschen rechts, wenden,
(eigentlich ist es jetzt egal, wie die Wendemasche gestrickt wird,
eventuelle Unregelmäßigkeiten verschwinden im Krausgestrick ...)
(selbst entstehende Löcher könnten möglicherweise hübsch aussehen)
10 Maschen re, wenden,

*die Zunahme in den Hinreihen nicht vergessen (!)
rechts stricken bis 5 Maschen hinter der Wendemasche, wenden*
*wiederholen*

so weiter arbeiten bis zum Ende der Ausschnittzunahmen
an den Seiten der Vorderteile:


korrekterweise müssten jetzt ein paar Reihen "über alles" folgen
und dann die verkürzten Reihen auch wieder spiegelbildlich
also *5 Maschen weniger, wenden* zurückgeführt werden

so viel Garn hatte ich aber nicht mehr

nach ein paar Reihen "über alles" war völlig klar, 
dass der erzielte Kragen absolut ausreichend
und als nächstes bereits der Abschluss fällig war


der Rüschenrand am Kragen entsteht durch eine Verdopplung der Maschenzahl
ich habe an dieser Stelle jeweils mit einem Umschlag zugenommen, 
den ich in der Rückreihe verschränkt abgestrickt habe, 
um Löcher zu vermeiden
noch einmal 2 (oder auch 4) Reihen über alles und mit I-Cord abketten

diese doppelte Maschenzahl plus I-Cord frisst enorm viel Material !!!
mehr als 50 g sind alleine darin noch einmal verschwunden
(guess why I know ...)

aber einen glatteren Abschluss hätte ich mir nun nicht mehr vorstellen mögen


diese Trageweise des Kragens ist schön kuschelig am Hals 
und wird mit einer Tuchnadel weit oben an der Schulter fixiert

je weiter nach unten die Nadel eingesteckt wird,
um so mehr fällt der Kragen über die Schultern auseinander


viel Spaß damit!
liebe Grüße dann - Anke

Kommentare:

  1. ♥ Danke dir für deine ganze Mühe :o)
    GLG Lehmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *grinsrundherum*
      Danke Schön!

      und ganz liebe Grüße zurück - Anke

      Löschen