Mittwoch, 1. Juni 2011

Buttercup: Problemlösung 1

die Frau Ringeldings hat sich ja an einen Pullover gewagt
der soll zum größten Teil in Runden gestrickt werden
fein, das wird gleichmäßig und hübsch

zu Beginn geht es aber erst einmal immer hin und her
von oben bis zum Ende des Ausschnittes
also dort, wo man auch ganz genau hinguckt
und dann könnte man sehen, 
dass ich linke Maschen viel lockerer stricke als rechte,
das heißt, dass das fertige Gestrick ganz ungleichmäßig aussähe

während ich rechte Maschen also so stricke:

den rechten Zeigefinger immer schön zum Sichern der letzten Masche

stricke ich linke Maschen so ab:

erst die 3. oder 4. Masche wird gesichert, die dazwischen frei bleibenden 
ziehen sich dann nachträglich noch ein bisschen fester

funzt, würden meine beiden Süßen sagen

Liebe Grüße - Anke

Kommentare:

  1. Ich sitze stauenend und mit offenem Mund am PC. Worüber du alles nachdenkst? Bei sind die Linksrunden immer eher fester, wahrscheinlich weil ich mich dabei immer so quäle, anstatt sie einfach locker wegzustricken. Vielleicht komme ich ja heute auch mal dazu meinen Buttercup zu "finishen" ;)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Mimy!
    Sah eben doof aus ...
    ganz früher waren meine auch zu fest, dann eben zu locker und jetzt geht's ...
    aber ich wäre ja nicht ich, wenn es zu einem Problem nicht irgendwie und -wo eine Lösung zu finden gäbe ...
    kennst mich doch ...
    Liebe Grüße - Anke

    AntwortenLöschen
  3. Boah, jetzt bin ich baff. Das könnte die Lösung sein. Seit Ewigkeiten durchforste ich das Netz nach Gründen und Lösungen für meine zu lockeren rechten Maschen. Und endlich mal was Neues als nur "use a smaller needle" (ja genau, ich wechsel jede Minute die Rundstricknadel, als ob ein Kabel und 3 verschiedenfarbige Fäden nicht schon genug wären), oder "wrap the yarn once more around your pinkie". Ich glaube, es könnte sein, daß ich genau dasselbe mache wie Du. Die rechten Maschen werden sofort gesichert, aber die linken Maschen dürfen sich noch ein bißchen festziehen. Die linken gehen bei mir auch viel schneller als die rechten und das könnte ja vielleicht der Grund dafür sein, daß ich die nicht so gut sofort sichere. Ich werd's mal ausprobieren und mich dann vielleicht endlich an mein zweites nicht-im-Rund-gestricktes Teil wagen.

    AntwortenLöschen
  4. dann musst du auch die rechten sich noch festziehen lassen?
    oder die linken früher festhalten?
    je nachdem ...
    danke für den Kommi!!!
    *freu*
    liebe Grüße - Anke

    AntwortenLöschen
  5. :( War leider doch nix. Ich halte die Nadel für meine rechten und linken Maschen genau gleich (so wie Du die rechten). Hab erst versucht, trotzdem was unterschiedlich zu machen, die rechten Maschen wie in Deinem zweiten Bild zu halten, damit sie sich ein bißchen zusammenziehen können... aber es hat nicht funktioniert und geht dann sooo langsam.
    Also hab ich jetzt doch zwei verschieden Spitzen an mein niegelnagelneues Austausch-Rundstricksystemkabel geschraubt und stricke rechte Maschen mit 4mm und linke mit 5mm. So regelmäßig war's noch nie, aber irgendwie nervt es mich, daß ich es nicht schaffe, einfach regelmäßig zu stricken. Da muß ich mir vielleicht eine Abwandlung Deines Wahlspruchs zu Herzen nehmen:
    "man sieht später nicht, welche Nadeln Du benutzt hast, sondern wie es geworden ist" - oder so ähnlich ;)

    AntwortenLöschen
  6. pfffff - genau !!!
    auf diese Idee muss man erstmal kommen ...
    jedenfalls habe ich mich sehr über deine Rückmeldung gefreut und sie hat sehr zu meiner Erheiterung beigetragen!
    Liebe Grüße - Anke

    AntwortenLöschen