Dienstag, 15. November 2011

das zweite Spinnradprojekt

habe ich erfolgreich abgeschlossen ...
vorab noch einmal (an alle anderen frustrierten Anfänger) erinnert: 
mit der Handspindel arbeite ich ja schon länger,
der "Lernerfolg" auf dem Rad betrifft also nicht das Fasernausziehen 
oder die Stärke des Fadens, eher die Gleichmäßigkeit 
und vor allem das Tempo (!!!), in dem das alles passiert ...


der Kammzug, gekauft bei Tanja (klick)
sah erstmal ganz gleichmäßig durchgefärbt aus,
beim Auseinanderhäkeln dann hübsche Schattierungen, 
die auf dem Spinnrad schon deutlich zu sehen sind


hier der Single, ich denke, so soll mein Faden erstmal aussehen
bis ich das wirklich supergleichmäßig so aus dem Handgelenk kann,
wird trotzdem noch eine Weile Übung notwendig sein

letztens habe ich irgendwo gefunden, man dürfe von sich selbst
behaupten, man könne spinnen, wenn man jede beliebige Fadenstärke,
Drall, Plustern, Effekte vorwärts wie rückwärts, versponnen und verzwirnt
auf Befehl direkt umgesetzt produzieren kann ...   puh ...
also davon bin ich ja noch gaaaanz weit weg ...


hier dann der fertige Strang, navajoverzwirnt
die geschätzte Nadelstärke variiert noch so zwischen 2,5 bis 4,
also in dem Bereich, den ich auch sonst kaufen würde, immerhin ...

Was daraus werden soll?
ich habe da schon eine Idee ...
zur Verfügung habe ich jetzt 4 Stränge, etwas mehr als 300g

alle Farben müssten wohl einen Tick grüner sein,
besonders der Kammzug war deutlich eher petrol,
die entstandenen blauen Partien eine (willkommene) Überraschung

und schon habe ich das nächste Projekt auf dem Rad ...
Liebe Grüße - Anke

Kommentare:

  1. Ähnlich ergeht es mir mit einem beerenfarbenen Zopf ... der zeigt auch so tolle Schattierungen :-)

    Bin gespannt, was Du aus Deinem schönen Garn fertigst ...

    Neugiergrüßles
    SaLü

    AntwortenLöschen
  2. Hallo SaLü !

    Erstmals geht hier das Spinnen schneller als Verstricken, ganz ungewohnt ...

    und noch habe ich "nur" ein Leihrädchen, wer weiß, wann das wieder nach Hause will/muss? Nutze die Zeit ...

    daher sollte ich dich leider ehrlicherweise wohl eher auf nach Weihnachten vertrösten ... aber dann!
    Liebe Grüße - Anke

    AntwortenLöschen
  3. Hab Deinen Blog gerade entdeckt, Du zeigst so tolle Sachen. Da komm ich Dich bestimmt öfter mal besuchen.

    Liebe Grüsse
    Heike

    AntwortenLöschen
  4. hallo Heike,
    herzlich willkommen hier, ich freu mich über dich und (sowieso) jeden lieben Kommentar ...
    Liebe Grüße - Anke

    AntwortenLöschen