Dienstag, 6. Dezember 2011

Essen ist so viel mehr als Essen ...

Mahlzeiten am Tisch
das ist Geselligkeit, Lebensfreude, Gemeinschaft

damit habe ich die geringsten Probleme
wenn ich selber koche, sowieso

auswärts (auch zu Besuch)
lasse ich Nudeln, Reis, Kartoffeln weg
beäuge misstrauisch die Saucen
esse Salat, Gemüse, Fleisch
ggf. wandert ein winziges Stückchen Kräuterbutter 
unauffällig aus meiner Handtasche ...
Routine ...

Chips
sind Unterhaltung, Kino, Fernsehen, DVD, Bücher ...
für andere vielleicht Popcorn und Co, für mich eben Chips 

sehr gefährlich
vor allem in Kombination mit Wein oder so
ist die Tüte offen, ist sie auch leer

am besten gar nicht erst anfangen ...
Finger beschäftigen mit Handarbeiten und 
irgendwas einfallen lassen für ein kleines Arbeitslicht ,
das beim Fernsehen nicht stört ...
Bücher bleiben erstmal problematisch ...

ab und zu eine Tüte Chips wirft mich aber nicht um
ist auf der Waage (und im Kopf !!!) nicht so problematisch wie Süßes
die tägliche Tüte darf es aber natürlich nicht sein ...

Schokolade
ist süß, ist Trost, ist warm und weich, ist kuschelig ...

puhhhh, ganz böse ...

wenn es süß für mich sein muss, hilft auch keine Bitterschokolade,
kein Kuchen ohne Zucker oder dergleichen

eher schon Verwöhnprogramm
Bad, Wärmflasche, Kuscheldecke

wenn es noch halbwegs geht - Sport als Alternative
der Mythos von den Endorphinen, man kann ihn finden
früher bin ich nach Auseinandersetzungen im wahrsten Sinne davongelaufen
heute denke ich (wieder) : gar nicht sooo verkehrt
Laufschuhe an - raus ...

süße Getränke (+Koffein)
sind der Hammer, der Pusch, die Droge ...

schnell wieder fit, egal was war ...

tödlich

zwangsweise kommt anschließend der Insulin - Überhang, 
und als Folge dann der Unterzucker
Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwindel
und die nächste Dosis Zucker dann zum Ausgleich

jahrelang habe ich so gelebt
mein größtes Problem ...



heute bin ich mit LCHF (low carb high fat)
aus dieser Spirale ausgestiegen
esse, was ich mag und bin niemals hungrig
aber zur Psycho-Befriedigung braucht's dann halt doch 
noch eine ganze Menge Tricks und (Neu-)Gewöhnung

ist aber machbar !!!
an alle, die hier mitlesen, zum Mut machen  !!!

es brauchte ein bisschen Zeit (- o.k., zum Teil Jahre -), aber :

- ich mag Salat, Gurke, Tomaten, Radieschen ...
inzwischen brauche ich einmal am Tag etwas "Frisches"
(ich glaube, das Dressing macht's - Mayo, Remoulade, Sahne ...)

- ich kann Wasser trinken
war überhaupt gar nicht dran zu denken ...
heute erwische ich mich immer noch, dass ich lieber zum Weinglas greife 
als zur Wasserflasche, nur weil's mehr Geschmack hat
Tee (Kräuter oder Früchte) erfordert dann schon Planung ...
oder ein bisschen Zitrone/Limette ins Wasser ...
wird schon noch ...

- raus, raus, raus ...
trotz zahlreicher Sofa - Hobbies (Handarbeiten, Bücher, etc.)
den (unterdrückten) Bewegungsdrang wiederentdeckt
wenn ich "Laufen" sage, meine ich Wandern, Walking, Trekken ...
Joggen ist (vielleicht noch) so überhaupt nicht mein Fall ...
Schwimmen ab und zu
und so ein bisschen Muskelkater nach dem Training,
nur gerade so, dass da Muskeln sind zu spüren ...
Wahnsinn ...

in diesem Sinne - liebe (ohneSchoki)Nikolausgrüße - Anke

Kommentare:

  1. Sooooooo schön geschrieben!!
    Toll!

    Und jetzt frag ich mich gerade, warum ich dich nicht unter den LCHF-Blogs, sondern bei den normalen Blogs verlinkt habe. Hmm.

    Große Klasse!

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön geschrieben!

    Macht wirklich Mut, sein Vorhaben durchzuziehen!

    Danke!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sudda, hallo Sue

    Ohhh, lieben Dank ...
    ich lebe LCHF, mache aber vieles mit mir selber aus, bin im Forum "nur" Mitleser und habe kaum pro Monat mal einen Post dazu, weiß oft nicht, wie ich es formulieren soll, die ganzen Veränderungen in Worte fassen ...
    um so mehr freut mich euer Lob !!!

    Liebe Grüße - Anke

    AntwortenLöschen