Montag, 10. Dezember 2012

Von Schenken und Kleinigkeiten

Ich liebe es, einfach Freude zu verschenken,
unerwartete, witzige, niedliche, was-auch-immer Kleinigkeiten
nicht die großen Geschenkeberge, die vorbestellt
dieser Tage erwartet werden,
die mag ich nun mal gar nicht

Gestern 24-Std.-Bereitschaft im Krankenhaus
mal mehr, mal weniger zu tun
aber irgendjemand muss ja da sein

die Leute waren hier gestern übrigens wettermäßig sehr vernünftig
nur ganz paar gebrochene Handgelenke
ein Hexenschuss beim Schneeschieben
und nur eine Schwerverletzte nach Autounfall ...
hätte auch ganz anders werden können

Wo war ich?
o.k., relativ ruhiger Dienst
und Frau Ringeldings natürlich mit Strickzeug gegen Langeweile
"Was tust du da? Socken stricken?"
"Nee, grad nicht, aber kann ich!"
"Boah, echt? Find' ich cool!"
laber, laber, rhabarber, etc.
im Mai wird ein kleiner Zwerg erwartet ...

da fangen dann meine Gehirnrädchen an zu rattern
schneller Überschlag im Kopf
Anleitung? Material? Werkzeug?
in ausreichender Art und Weise zu improvisieren, jep ...


Ausbeute eines ruhigen Sonntags
ohne besondere Anleitung aus einem Rest Sockenwolle
mit dem Handy schnell noch vor der Übergabe festgehalten

die erwartete erhoffte gelungene Reaktion:
verwirrt, verlegen, begeistert, das-darf-doch-gar-nicht
"Wie jetzt? Für mich? Sind die süüüüß!"
"Du bist ja verrückt!"

Ja, bin ich, und spinnert dazu!
Glückliche Grüße - Anke

Kommentare:

  1. Hach, ihr Lieben, danke schön
    eine gelungene Überraschung ist ja mal was Schönes
    und so aus dem Handgelenk gezaubert erst recht!
    Schön, dass ihr daran teilhabt
    Liebe Grüße - Anke

    AntwortenLöschen